You are currently viewing Geänderte Heizstrategie ist erfolgreich! (Update)
Gasverbrauch-1.9.-16.12.-21-vs-22

Geänderte Heizstrategie ist erfolgreich! (Update)

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Heim
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Split-Klimageräte erhalten den Wohnkomfort

In Zeiten von Energiekrise und Klimakrise musste im eigenen Einfamilienhaus etwas geschehen. Wie schon in früheren Posts beschrieben, erscheint eine neue Heizstrategie für den Erfolg von Einsparmaßnahmen unverzichtbar. Die Frage besteht: Was wird, wenn die Temperatur im Wohnbereich nur noch bei 18 °C oder darunter liegt? Ist die geänderte Heizstrategie wirklich erfolgreich?

Neu berücksichtigt habe ich die wirklichen Verbrauchswerte bis zum 16.12.2022. Damit wird das im Jahresvergleich winterliche Wetter Anfang Dezember 22 besser abgebildet.

Wie früher beschrieben, habe ich bereits im Mai 2022 im Wohnbereich und in einem Schlafzimmer jeweils ein Split-Klimagerät mit Wärmepumpentechnologie installieren lassen. Das Ziel war, hiermit eine ausreichende Lufttemperatur für den Wohnkomfort zu erreichen. In Ruhebedingungen – gemeint ist Lesen oder Schreiben, auch TV schauen – ist die „Wohlfühltemperatur“ deutlich höher als die erwähnten 18 °C.

Mit diesen Geräten ist es selbst bei niedrigen Außentemperaturen von z. B. -7 °C möglich, innerhalb einer halben Stunde angenehme Innentemperaturen zu erzeugen. Über die Fernsteuerung können die Geräte von überall her bedient werden. Allerdings ist das Beheizen mit den Klimageräten nur sinnvoll, wenn das Haus nicht tief ausgekühlt ist.

Und hierfür habe ich zunächst das defekte Steuermodul der Vaillant-Gastherme ausgetauscht. Diese Aktion war bei etwas Nervenkitzel letztlich erfolgreich. Damit kann über den Außentemperaturfühler gesteuert die Haustemperatur in fast allen Räume bei etwa 15 °C gehalten werden. Die Heizfunktion wurde am 1.11.2022 angeschaltet.

Doch nun zu meinen ersten Ergebnissen anhand von täglichen Notizen. Ich habe Verbrauchswerte für Erdgas vom 1.9.2021 bis zum 16.12.2021 mit den Werten vom 1.9.2022 bis zum 16.12.2022 verglichen. Hochrechnungen für den Dezember 2022 sind nun durch Messwerte ersetzt. Schauen Sie selbst.

Gasverbrauch, Periodenvergleich 2021 und 2022 (aktualisiert)
ZeitraumGas m3Eu/kWhKosten
1.9.2021 bis 16.12.20219450,053468,3
1.9.2022 bis 16.12.20223160,11325,0
Gasverbrauch im gleichen Zeitraum 2021 und 2022 (aktualisiert)

Auffällig ist der drastische Rückgang des Gasverbrauchs auf ein Drittel des Vorjahreswertes. Das hätte ich so nicht erwartet. Natürlich war damit ein gewisser Rückgang der Wohnqualität verbunden. Kühle Wände sind schon spürbar, auch bei gleicher Lufttemperatur. Im Bad ist jeweils kurzzeitig ein Heizlüfter nötig. In manchen selten benutzten Räumen beträgt die Temperatur nur noch 12,5 °C. Feuchte Wände oder gar Schimmel konnte ich nicht beobachten. Der Taupunkt war somit nie erreicht.

Stromverbrauch, Periodenvergleich 2021 und 2022 (aktualisiert)
ZeitraumStrom
kWh
EU/kWhKosten
1.9.2021 bis 16.12.20218480,31262,9
1.9.2022 bis 16.12.20229690,25242,3
Stromverbrauch im gleichen Zeitraum 2021 und 2022 (aktualisiert)

Der Stromverbrauch ist nur um ca. 15 % gestiegen. Allerdings besitzt die Gastherme seit Ende Februar eine hocheffiziente Umwälzpumpe. Die spart etwa 2 kWh pro Betriebstag. Durch zahlreiche andere Maßnahmen (siehe Das private Umweltkonzept) scheint der Strombedarf der beiden Daikin Split-Klimageräte im Mittel bei weniger als 5 kWh/pro Tag zu liegen. Und das selbst im November. Obwohl im Bad im Bedarfsfall ein einfacher elektrischer Heizlüfter benutzt wurde. Im kalten Dezember sieht es bisher anders aus.

Daikin Split-Klimageräte und Strombedarf
MonatDaikin W
kWh
Daikin S
kWh
Summe
kWh/Tag
Sept. 2251,1202,4
Okt. 2293,3253,8
Nov. 2286,833,14,0
Dez. 22 ->16.80,429,56,9
Verbrauch nach Angaben in der Daikin-App

Ich möchte klarstellen, dass die gefundenen vergleichsweise niedrigen Stromverbrauchswerte der Klimageräte damit zusammenhängen, dass das Einfamilienhaus nur etwa zur Hälfte der Zeit voll beheizt ist. Außerdem ist sehr wichtig, dass die Gasheizung die Raumtemperatur bei minimal etwa 15 Grad hält. Würde die gesamte Fläche des Hauses ständig mit Klimageräten beheizt, wären die Verbrauchszahlen für Strom wesentlich höher.

Einschränkungen

Für die Periode im Herbst 2021 liegen keine detaillierten Notizen zum Stromverbrauchs vor. Ich habe die Angaben aus dem Februar 2022 hochgerechnet und auf Plausibilität gecheckt. Aber alle Angaben vom 1.12. bis zum 16.12.2022 basieren nun auf Messungen.

Offene Fragen

Die wirtschaftliche Bilanz der beiden Split-Klimageräte ist bisher nicht exakt berechenbar, dürfte aber gegeben sein. Gleiches gilt für die Umweltbilanz. Jedenfalls ist es durch das bedarfsweise Heizen mit Zusatzheizungen in Wärmepumpentechnologie zu einer eindrucksvollen Senkung des Gasverbrauchs gekommen. Ein längerer Betrachtungszeitraum ist für genauere Analysen erforderlich.

Die Firma Daikin könnte auch genauere Daten zu den COP-Werten der Geräte bei bestimmten Betriebszuständen bereitstellen. Offen zugängliche Dokumente hierzu konnte ich im Netz nicht finden. Auf zweimalige Mails hat die Europazentrale von Daikin nicht geantwortet. Schade!

Für das ökologische Gesamtkonzept ist die Anbindung an eine Photovoltaikanlage mit Speicher sinnvoll. Leider wartet meine beauftragte Anlage immer noch auf ihre Fertigstellung. Alpha ESS könne nicht liefern, sagt die Fa. Ampenova in Remscheid.

Fazit

Die geänderte Heizstrategie, d. h. Heizen nach Bedarf, ist erfolgreich. Mit etwas weniger Wohnkomfort und den beiden Daikin Split-Klimageräten war es im gewählten Zeitintervall möglich, den Gasbedarf drastisch auf 1/3 zu senken. Durch viele sonstige Energiesparmaßnahmen erhöhte sich der Stromverbrauch vergleichsweise gering.

Schreibe einen Kommentar

* Verwende bitte ein für mich aussagekräftiges Pseudonym und lasse die weiteren Angaben weg! Verzichte bitte auf Links, da Sicherheitseinstellungen den Beitrag dann als Spam einstufen würden. Die IP-Adresse wird automatisch anonymisiert.