Corona, und danach?
Die Biene interessiert sich nicht für Corona.

Corona, und danach?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Prosa
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

In der Krise ist vor der Krise!

Alle Tage haben derzeit ein ähnliches Muster. Zunächst schauen wir die aktuellen Zahlen, regen uns auf über die Leugner, die Impfgegner, die kontroversen Meinungen zum immergleichen Thema. Deutschland hat wohl 80 Millionen Virologen, und es werden täglich immer mehr! Jeder weiß alles noch viel besser. Schuld sind immer die anderen, die Ignoranten, die Ängstlichen. Nur selbst ist man ja im Elfenbeinturm der Allwissenheit.

Unsere Daseinsprobleme haben sich beinahe auf Corona reduziert. Alte leiden fürchterlich unter der Isolation. Schulkinder werden nie wieder die Bildungsziele erreichen. Die Wirtschaft, unser liebstes Kind, wird nie wieder zu altem Glanze finden. Die Kultur ist sowieso erledigt. Ganz Deutschland geht nur noch spazieren. Die Probleme der Welt wie Hunger, Armut und Migration sowie Krieg kennen wir kaum noch. Wir selbst haben ja schließlich noch WLAN.

Wir sind sowas von mit uns selbst beschäftigt, haben schon den Fernseher bzw. Netflix leer geschaut. Kampf gegen die große Langeweile führen. Sich dabei gegenseitig bloß nicht auf die Nerven gehen. Das sind nun unsere Ziele. Und Masken haben wir nun mehr als genug. Auch Klopapier. Die Brauereien müssen Bier wegschütten. Schlimm! Ach!


Aber wir können jetzt schon erkennen, dass in einigen Monaten das Thema Corona durch die Impfungen erledigt sein dürfte. Mit vielen Toten versteht sich. Wenn die dann schnell vergessen sind, was kommt dann? Dann dürften wir uns wieder unserer weitläufigen Familie und den Bekannten zuwenden und sie leibhaftig treffen! Ob das gut geht? Wie müssen wieder andere Themen finden! Trump ist auch weg. Was bietet sich sonst so an?

Ach, fast vergessen, der Klimawandel, stimmt den gibt es ja auch noch. Und die Energiewende. Was war da nochmal mit dem Verkehrskonzept? Die Dieselproblematik, wo ist die eigentlich abgeblieben? Die Diskussion um die Stickoxide? Gibt es die noch? Was ist eigentlich mit der Wohnraumproblematik?

Stop, Moment mal! Die weiteren Folgen des Brexit – haben wir die noch im Blick? Was ist mit dem Rechtsruck und der damit verbundenen Schwäche der EU? Mensch, 5G als Heilsbringer haben wir fast vergessen! Oh, wir müssen ja auch wieder mal Shoppen. Also richtig, nicht nur mit dem Mauszeiger auf dem Bildschirm. Und wieder in den Urlaub – fliegen eventuell? Ich traue mich kaum, das hinzuschreiben!

Und dann die vielen Wahlen in Großdeutschland – da erhält „die Politik“ endlich ihre Quittung 😉 für Corona. Jawohl. Vielleicht können wir ja im Sommer schnell noch die Social media abschaffen. Einfach mal wieder mit Menschen reden! Fake und Meinungsblasen wieder hinter uns lassen. Diskutieren ohne Hass! Das wäre toll.


Wie werden wir diese verrückte Zeit in Erinnerung behalten?
Was werden wir später sagen? Vielleicht dies:

  • Das Jahr, in dem fast alles stillstand.
  • Die Zeit, in der sich die Natur viele Alte zurückholte.
  • Als wir lernten, dass Altenheim Lebensgefahr bedeutet.
  • Als der Deutsche auf sich selbst geworfen war.
  • Als der Wahnsinn „in“ war.
  • Als Reisen kaum möglich waren.
  • Als man Zeit hatte, fast zu viel Zeit.
  • Und Ruhe in den Städten herrschte.
  • Die Umweltverschmutzung endlich rückläufig war.
  • Es mit viel weniger Konsum ging.
  • Endlich Zeit für das Aufräumen war!
  • Wie wichtig doch persönliche Kontakte waren!

Schauen Sie doch auf die Biene im Krokus im Februar 2021! Sie interessiert sich einfach nicht für Corona.

Biene im Krokus im Februar

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Ingrid Ho

    Letztes Jahr, als das losging mit den Einschränkungen, da war die Unsicherheit groß und die Emotionen gingen hoch, besonders bei den jungen Leuten in unserer Familie. Immerhin ist ja auch eine Hochzeitsfeier ausgefallen. Schon da war ich mir sicher: Das geht auch vorbei. Und hinterher sagen wir: Das war das Corona-Jahr. Vielleicht habe ich mich geirrt, und es werden zwei draus. Immer noch besser, als ein Dreissigjähriger Krieg. Oder ein Tausendjähriges Reich.
    Über die Bienen in meinen Elfenkrokussen hab ich mich heute auch gefreut! : )

Schreibe einen Kommentar

* Verwende bitte ein für mich aussagekräftiges Pseudonym und lasse die weiteren Angaben weg! Verzichte bitte auf Links, da Sicherheitseinstellungen den Beitrag dann als Spam einstufen würden. Die IP-Adresse wird automatisch anonymisiert.