You are currently viewing Tirzepatide bei Typ-2-Diabetes

Tirzepatide bei Typ-2-Diabetes

Handelszeitung CH: Der Kandidat für einen neuen Blockbuster!

Im günstigen Falle könnte Tirzepatide als Mittel bei Diabetes mellitus Typ 2 dem Pharmakonzern Eli Lilly 19 Milliarden Euro pro Jahr einbringen. So schreibt die Schweizer Handelszeitung. Das ist eine verrückte Ankündigung für ein Medikament, das noch nicht einmal zugelassen ist! OK, mit der Entwicklung ist es schon recht weit gediehen.


Also ehrlich, bei Typ-2-Diabetes und Medikamente, da bin ich erstmal skeptisch. Mit fällt da die Pharmavorlesung bei Professor Glossmann in Gießen ein, wie er versucht hat, mit der UKPDS Studie unsere Begeisterung für die evidenzbasierte Medizin zu wecken. Seitdem weiß ich mein ganzes Berufsleben, dass Metformin bei Typ 2 Diabetes funktioniert. Aber im Laufe der vielen Berufsjahre habe ich eine große Zahl von Diabetes-Mitteln kommen und gehen sehen. Nur SGLT-2-Inhibitoren wie Forgixa (Dapagliflozin) haben ansonsten den Effekt der Besserung des kardiovaskulären Outcomes.


Die neue Substanz Tirzepatide, ein duales glukoseabhängiges insulinotropes Polypeptid und glucagon-like Peptid 1(GLP-1) Rezeptor Agonist wirkt in einer Phase-III-Studie, die im NEJM veröffentlicht wurde, bei 1879 Teilnehmern besser als Semaglutide, ein bereits zugelassener GLP-1 Rezeptor Agonist. Allerdings ist die Dosis von Semaglutide konstant 1 mg, während bei Tirzepatide 5, 10 und 15 mg getestet wurden. Diese Dosierungen wurden über 40 Wochen einmal pro Woche injiziert. In den höheren Dosierungen sind unter Tirzepatide gastrointestinale Nebenwirkungen nicht besonders selten, z. B. Übelkeit bis 22 %. Der HbA1c sinkt bis 2,3 %, unter Semaglutide um 1,86 %. Das Körpergewicht sinkt unter Tirzepatide bis um 11,2 kg, unter Semaglutide um 5,7 kg.

Bemerkungen:
Schwarze machten nur 4 % der Studienpopulation aus. Semaglutide wurde in der Dosierung nicht ausgereizt. Das kardivaskuläre Outcome wurde nicht untersucht. Eventuell ist die neue Substanz zur Gewichtsreduktion geeignet.

Mittel bei Typ-2-Diabetes: Sie werden schneller wieder verboten, als sie zugelassen werden können!

Vorurteil von al

Ich hoffe, dass mein Vorurteil nicht zutrifft. Aber bitteschön, das kardiovaskuläre Outcome ist nunmal der einzig valide Studienendpunkt! Oder nicht? Sonst bleiben bisher doch wieder nur Surrogat-Parameter! Die Folgen davon kennen wir bereits! Mit dem „Blockbuster“ Tirzepatide wäre ich zunächst mal vorsichtig, solange diese Aussage fehlt! Da kann es noch Überraschungen geben.

Schreibe einen Kommentar

* Verwende bitte ein für mich aussagekräftiges Pseudonym und lasse die weiteren Angaben weg! Verzichte bitte auf Links, da Sicherheitseinstellungen den Beitrag dann als Spam einstufen würden. Die IP-Adresse wird automatisch anonymisiert.